Schriftzug SVBP
trennlinie
trennlinie
Unfall im Schwimmteich – wer haftet? »
trennlinie
spacy   spacy
KTI-Forschungsprojekt Badeteiche SVBP

 

<slink1>

Ausgangslage:

  • Naturnahe Badeteiche erfreuen sich zunehmender Beliebtheit
  • Technik ist bewährt, hygienische Parameter können mit bestehender Technologie eingehalten werden
  • Hauptprobleme sind die Algenbildung, Wassertrübung und Schlammablagerung
  • Technologie ist grundsätzlich bereit, um ein Umdenken in der Gesellschaft auszulösen: weg vom sterilen Chlorbad, back to nature!
  • Für eine breite Akzeptanz in der Architektur und flächendeckendeUmsetzung fehlen wichtige Grundlagen :
    • es sind keine verbindlichen Anlagen definiert, die Erfolg garantieren
    • zu wenige Systemanbieter / Anlagenbauer auf dem Markt

Projektziele:

  • Wissen generieren:
    • Die jahreszeitlichen Vorgänge und Prozesse im Ökosystem Badeteich verstehen.
    • Die Wirkung von Anlagenkomponenten erforschen.
  • Grundlagen für breitere Anwendung schaffen:
    • Definition von Anlagenvarianten aus bestimmten Modulen für verschiedene Kundenkreise (Marktgerechte Produkte)
    • SIA-Normen für den Anlagenbau und für den Anlagenbetrieb (längerfristiges Ziel)
  • Schweizer Kompetenzzentrum aufbauen:
    • Die Hochschule Wädenswil wird ein produktneutrales Schweizer Kompetenzzentrum für naturnahe Badeteiche

Wer ist die KTI / CTI?

Die KTI (Kommissionfür Technologie und Innovation)ist die Förderagentur für Innovation. "Science to market" heisst ihr Credo. Neues Wissen soll rascher aus den Labors in Produkte umgesetzt und auf den Markt gebracht werden. Mit diesem Ziel fördert die KTI Projekte in Forschung und Entwicklung zwischen Hochschulen und Unternehmen.

>> mehr über das Projekt


Hochschule Wädenswil, FA Umwelt und Natürliche Ressourcen, Fachstelle Ökotechnologie,

Frau Prof. Dr. Ranka Junge und Herr Andreas Graber:

andreasgraber.jpg

Herr Andreas Graber,
Dipl. UMNW ETH

>> Lebenslauf